30.05. bis zum 02.06.2019: Arbeitseinsatz mit den VKF

In der Zeit vom 30.05. (Christi Himmelfahrt nachmittags) bis zum 02.06.2019 Sonntagvormittag war der VKF mit ca. 40 Leuten zum Einsatz auf den Gadebuscher Schlossberg. (siehe VKF = Verein zur Kunst- und Kulturförderung in den Neuen Ländern e.V.)

 

Dieser Verein wurde 1992 mit der Idee gegründet, einen aktiven Beitrag zum Zusammenwachsen der beiden Teile Deutschlands zu leisten und zugleich die "unbekannten" neuen Bundesländer aus unmittelbarem Erleben kennenzulernen. Hauptziele sind heute der Denkmalschutz und die Förderung von Kunst und Kultur. Im Zentrum der Aktivitäten des Vereins stehen die sogenannten Workshops, bei denen 25 bis 50 junge Leute im Alter von 18 bis 40 Jahren aus allen Teilen der Bundesrepublik für ein verlängertes Wochenende aktive Hilfe an einem Baudenkmal leisten.

 

Der Verein finanziert sich aus den Mitgliedsbeiträgen von ca. 650 Vereinsmitgliedern, damit dem jeweils ausgewählten Projekt keine Kosten entstehen sollen. Für seinen diesjährigen Workshop wurden wir unter mehreren anderen Projekten ausgewählt, weil unser Vorhaben und unser Engagement den VKF in besonderer Weise überzeugt hat.

 

Der VKF möchte den Workshop vor allem dafür nutzen, uns kennenzulernen und mit uns ins Gespräch zu kommen. Das geht am besten bei gemeinsamer Arbeit und gemeinsamer Erholung - dazwischen und danach.

 

Ich selbst konnte leider nur am Sonnabend Vormittag (01.06.19) von 09:00 Uhr bis ca. 14:00 Uhr dabeisein. "Chef" an diesem Vormittag war Bernd Rackow aus unserem Förderverein. Außer Bernd waren nur noch 5 Mitglieder unseres Fördervereins dabei. Zusammen mit Hubert Metzger habe ich mich mit der Wiederinstandsetzung der zu Untersuchungszwecken ausgebauten Fußböden Im Schloss beschäftigt. Zwei weitere Männer waren mit der gleichen Aufgabe in anderen Räumen beschäftigt. Und es hat funktioniert, wie einige Bilder unten beweisen. Unser Kassenwart Gisela Dammann war mit einem Besen unterwegs (siehe unten). Führungen und Veranstaltungen im Schloss sind jetzt wieder gefahrloser möglich. Die Jungs und Mädchen vom VFK hatten die schwersten und vor allem staubigsten Aufgaben: Entrümpelung der Remise. Das war hart. Zum Schluss war ich nur erstaunt, wie viel geschafft wurde! Hut ab!!! Die Aula wurde am Tag zuvor auch noch gestrichen.

 

Da wir arbeitsmäßig von den Leuten des VKF getrennt war, kamen auch nur wenig Gespräche zustande. Schade eigentlich. Das gemeinsame Mittag am Burgsee hinter der Museumsanlage war super (Gulasch der Firma Speck). Eigentlich wollte ich noch abends zum Grillen gehen, leider kam etwas dazwischen.

Fazit: Eine SUPER-Sachen, mit leider etwas wenig Teilnahme seitens unseres Fördervereins. DANK an die Freunde vom VKF!!! War schön mit euch.

H.Meyer